Zu den Aufgaben des Vorstandes gehört insbesondere die Aufsicht über die Geschäftsstelle, die Beschlussfassung und die Inkraftsetzung von Bildungsplänen, die Entscheidung über die Zulassung von Unterrichtsmaterialien und Religionsbüchern, die Beschlussfassung über eine sog. Idschaza-Ordnung und die Beschlussfassung über die Erteilung und den Entzug einer Lehrbefugnis von Lehrkräften an Schulen und an Hochschulen.

Die Satzung regelt hinsichtlich des Vorstandes unter anderem, dass dieser aus fünf Personen besteht, die von den vertragsschließenden islamisch-sunnitischen Verbänden benannt werden. Für drei der Mitglieder ist die vorherige Zustimmung des Landes erforderlich. Die Amtszeit der Mitglieder beträgt drei Jahre. Bedienstete des Landes Baden-Württemberg können nicht Mitglied des Vorstandes sein. An den Sitzungen nehmen je ein Beamter des Kultus- und des Staatsministeriums beratend teil.

 

Mitglieder des Vorstandes sind:

  • Herr Bilal Hodžić, wohnhaft in Neu-Ulm, Magister des Islamischen Rechts und ehemaliger Imam in Ulm. Er ist Mitglied der Islamischen Gemeinschaft der Bosniaken.

  • Herr Seyfi Öğütlü, wohnhaft in Köln, von 2008 bis 2018 Generalsekretär und seit 2018 Vizepräsident des Verbandes der Islamischen Kulturzentren.

  • Herr Akin Aslan, Realschullehrer an einer Gemeinschaftsschule im Saarland und Lehrkraft u.a. für den islamischen Religionsunterricht.

  • Frau Emina Čorbo Mešić, wohnhaft in Stuttgart, muslimische Pädagogin, Bildungsreferentin und Autorin.

  • Herr Prof. Dr. Zekirija Sejdini, wohnhaft in Innsbruck und österreichischer Staatsangehöriger. Er ist Professor für Islamische Religionspädagogik an der Universität Innsbruck sowie Leiter des dortigen Instituts.

 

An den Sitzungen des Vorstandes nehmen als Vertreter der Landesregierung beratend teil: Herr Mario Kaifel (Staatsministerium) und Herr Prof. Dr. Michael C. Hermann (Kultusministerium)